Kamera

Die Kamera: Wie lange dauert ein Paradigmenwechsel?

Manchmal kann man ganz deutlich spüren, dass eine große Veränderung ansteht. Sie lässt sich kaum vermeiden. Aber dennoch weiß man nicht, wann genau sie endlich kommt. Kennen Sie das?

Ich brauchte einmal einen neuen Fotoapparat. Das war zu einer Zeit, als man für gewöhnlich mit einem 35mm-Film fotografierte. Damals gab es schon seit Jahren Erfolg versprechende Experimente mit digitalen Kameras. Es schien völlig klar und unvermeidlich, dass die Zukunft der Fotografie digital war. Das wurde sie später auch. Aber zu genau diesem Zeitpunkt, als ich einen neuen Fotoapparat brauchte, gab es einfach noch keine erschwingliche digitale Kamera für den Hausgebrauch. Digitales Fotografieren war damals noch ein teures Hobby einiger weniger Wissenschaftler.

So biss ich also in den sauren Apfel und kaufte mir eine analoge Kamera mit 35mm-Film. Wohl wissend, dass dies Gerät nur eine recht begrenzte Zukunft haben würde. Die Kamera habe ich heute noch. Sie liegt seit Jahren bei mir ungenutzt im Regal. Zum Fotografieren benutze ich stattdessen meist mein Handy und manchmal, zu besonderen Anlässen, auch eine Digitalkamera.

Dieser Paradigmenwechsel in der Fotografie hat für mein Empfinden sehr lange gedauert. Aber das ist wohl eher die Regel als die Ausnahme. Es gibt derzeit sehr viele Paradigmenwechsel, die unmittelbar bevorstehen. Es scheint ewig zu dauern, bis sie tatsächlich vollzogen sind. Und doch sind sie unvermeidlich. Ich kann es schon spüren. Sie auch?

 

photo credit: Magdalena Roeseler via photopin cc