Strassenbau

Wie schnell kann man sich auf die Zukunft vorbereiten?

Endlich: In diesem Jahr soll es so weit sein! Dann wird vermutlich die neue Umgehungsstraße in der Nähe meines Wohngebietes fertig sein. Zumindest ist es so geplant. Wie lange dauert es eigentlich in Deutschland, eine Straße zu bauen? In diesem konkreten Fall kenne ich die Zahlen und kann die Frage beantworten.

Der Bau dieser Straße wurde angeregt, weil die Innenstädte der näheren Umgebung mit Durchgangsverkehr überlastet waren. Zusätzlich rechnete ein Expertengremium noch mit einem weiteren Ansteigen des Durchgangsverkehrs in naher Zukunft. Also entschied man sich, ganz zukunftsgerecht eine Umgehungsstraße zu bauen. Es begann der politische Abstimmungsprozess, in dem die nötigen Zusagen und Genehmigungen eingeholt wurden. Dieser Vorgang dauerte rund dreißig Jahre, wie der Presse zu entnehmen war. Danach begann der Bau der Straße in mehreren Teilabschnitten. Der letzte Abschnitt ist aktuell im Bau und soll bald fertig sein – nach insgesamt 12 Jahren Bauzeit.

Statistisch gesehen etwa ein halbes Menschenleben – oder rund 42 Jahre – hat es in diesem konkreten Fall gedauert, in Deutschland eine Straße zu bauen. Ist das viel oder wenig? Vielleicht hilft ein Vergleich. In weniger als der Hälfte der Zeit sind in manch anderen Nationen ganze Großstädte aus dem Nichts entstanden, mitsamt der dazugehörigen Infrastruktur und natürlich einschließlich aller benötigter Straßen. In Deutschland nimmt man nur eine kleine Anpassung der Straßenführung vor, will sich auf die Zukunft vorbereiten, und braucht dafür ein halbes Menschenleben. Wie viele Menschenleben werden wohl größere Anpassungen im öffentlichen Sektor benötigen?

Deutlich schneller können privat geführte Unternehmen agieren, wenn es darum geht, sich auf die Zukunft vorzubereiten. Allerdings machen nicht alle von diesem Vorteil gebrauch. Falls Veränderungen in Ihrem Unternehmen ebenso schleppend vorangehen wie im oben erwähnten Beispiel, dann arbeiten Sie in Wirklichkeit in einer Behörde. Sie haben es vielleicht bloß noch nicht bemerkt.

 

photo credit: thisisbossi via photopin cc